FIND-ID orientiert sich an den Bedürfnissen der Patienten:

Innerhalb von FIND-ID sind die Patienten direkt in Form der Patientenorganisation dsai repräsentiert, die auch im Steering Committee stimmberechtigt vertreten ist.

FIND-ID tritt für eine hohe Versorgungsqualität ein:

Durch die Anbindung der Patienten und ihrer behandelnden Ärzte an ein auf primäre Immundefekte spezialisiertes Zentrum soll sichergestellt werden, dass die Patienten dem aktuellen Stand der Wissenschaft gemäß versorgt werden. Die mittlerweile mehr als 150 bekannten Immundefekte umfassen ein sehr großes Gebiet, was auch aufgrund der Komplexität der Materie und der geringen Patientenzahlen eine enge Zusammenarbeit erforderlich macht. FIND-ID versteht sich nicht als wissenschaftliche Fachgesellschaft.

FIND-ID steht für faire Partnerschaft:

Eine offene Kommunikation wird als Basis für eine gute Zusammenarbeit angesehen. Ein Informationsverlust zwischen den einzelnen Mitspielern soll möglichst verhindert werden. Alle an der Patientenversorgung Beteiligten sollen die für die Versorgung notwendigen Informationen vollständig erhalten. Dies sorgt, ebenso wie zeitnahe Rückmeldungen, für den notwendigen Austausch. Hiermit kann unter anderem ein gemeinsames Behandlungskonzept mit dem Erstbehandler optimal umgesetzt werden.

Eine faire Kooperation zwischen den unterschiedlichen Partnern wird als notwendig für den langfristigen Erfolg des Netzwerkes angesehen. Dies erfordert von allen Beteiligten eine Berücksichtigung individueller Konstellationen. Es sollte dabei nicht aus den Augen verloren werden, dass einige Ressourcen nur begrenzt zur Verfügung stehen, sodass der Umgang damit verantwortungsvoll erfolgen muss.

Eine gut abgestimmte Nutzung der Ressourcen und Verteilung der Aufgaben sollte für alle Mitglieder des Netzwerkes – und dadurch nicht zuletzt auch für die Patienten – zu einem Gewinn werden.