Die Früherkennung und Frühdiagnose von primären Immundefekten (PID) ist in Deutschland immer noch unzureichend; die Symptome dieser seltenen Krankheit sind diffus, Patientinnen und Patienten werden aus Unkenntnis falsch oder nicht ausreichend behandelt. Auch verschiedene Erkrankungen der Haut können auf einen PID hinweisen. Es ist für Dermatologinnen und Dermatologen wichtig, bei Untersuchungen und Diagnosen an einen Immundefekt zu denken, PID-relevante Befunde als solche zu erkennen und gemeinsam mit klinischen Immunologen weiter abzuklären. Die Broschüre stellt textlich und vor allem bildlich Hauterkrankungen vor, die für eine PID-Diagnose in Frage kommen, darunter zum Beispiel Hautgranulome nach Rötelnimpfung, die für verschiedene PID sprechen können.

Die Broschüre steht hier zum Download bereit.

Unsere Broschüren und Informationsmaterialien senden wir Ihnen auch gerne per Post. Benötigen Sie mehrere Exemplare? Bitte teilen Sie uns über das Kontaktformular die gewünschte Anzahl, bei Bestellung der Broschüren auch die jeweilige Fachrichtung mit.