Hereditäres Angioödem

Suche nach Glossarbegriffen (regulärer Ausdruck erlaubt)
Term Definition
Hereditäres Angioödem

Beim hereditären Angioödem (HAE) treten spontane Schwellungen an Haut und Schleimhäuten (Respirationstrakt, Magen-Darm Trakt) auf. Diese können im Darm zu teils sehr starken Schmerzen führen. Ein Larynxödem kann akut lebensbedrohlich sein. Verursacht wird das HAE durch einen Mangel an C1-Inhibitor, der unter anderem die Bildung von Bradykinin, welches die Gefäßpermeabilität erhöht und damit zur Ödembildung führt, verhindert.